Über Peter Keglevics Roman „Ich war Hitlers Trauzeuge“

1000 km für das Tausendjährige Reich Für fixpoetry durfte ich Peter Keglevics Roman „Ich war Hitlers Trauzeuge“ lesen und besprechen. Ein großartiges Buch, aber - mangels Hunde -  eigentlich nichts für meinen Blog. Aber weil mir das Buch so gut gefallen hat und weil am Ende doch noch ein paar Hunde eine unglückliche Rolle spielen, … Über Peter Keglevics Roman „Ich war Hitlers Trauzeuge“ weiterlesen

Über Matthias Polityckis Reise-Essays „Schrecklich schön und weit und wild“ .

"Warum wir reisen und was wir dabei denken“. Ein Reisebuch im Hunde-Buch-Blog? Nun. Ich liebe Reisebücher. Bücher von Menschen die reisen und Bücher über Menschen die reisen. Besonders mag ich diese Bücher, wenn ich selber unterwegs bin. Oder auch wenn ich nicht unterwegs bin. Oder nur ein bisschen von zu Hause weg Matthias Politycki hat … Über Matthias Polityckis Reise-Essays „Schrecklich schön und weit und wild“ . weiterlesen

Über M.R.C. Kasasians Kriminalroman „Der Fluch des Hauses Foskett“

 Gin, Zigaretten, Fräuleinwunder London im Jahr 1883. Englands berühmtester Privatdetektiv Sidney Grice ist übelster Laune und verbringt viele Stunden in der Badewanne. March Middleton – sein Patenkind – langweilt sich bei Gin und türkischen Zigaretten. Was beide dringend brauchen ist ein neuer Kriminal-Fall. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als erwartet: Ein rätselhafter Todesfall wird … Über M.R.C. Kasasians Kriminalroman „Der Fluch des Hauses Foskett“ weiterlesen

Über Zurab Karumidzes Buch „Dagny oder Ein Fest der Liebe“

Scheinderwische, Schamanen und Esoteriker Ein Buch ohne Hund zwar, aber dafür mit einem schwarzen Raben... Manchmal ist es schwierig, den Inhalt eines Buches zusammenzufassen. Oder das Genre exakt zu bestimmen. Oder die deutsche Übersetzung zu beurteilen. Selten ist es so schwierig wie bei „Dagny oder ein Fest der Liebe“ des georgischen Autors Zurab Karumidze! Um … Über Zurab Karumidzes Buch „Dagny oder Ein Fest der Liebe“ weiterlesen

Zur Neuauflage der Lou Andreas-Salomé-Biografie „Wie ich Dich liebe, Rätselleben“

Die Biografie eines Rätsellebens Lou Andreas-Salomé baute ihr Gemüse im Garten an und hielt, wann immer ihr bewegtes Leben es zuließ, Tiere. Meistens Hunde. Für Literaturkritik.de konnte ich die Neuausgabe ihrer Biografie lesen und rezensieren. Ich möchte die  Biografie dieser ganz besonderen Frau den Leserinnen und Lesern meines Blogs nicht vorenthalten: „Die Welt, sie wird … Zur Neuauflage der Lou Andreas-Salomé-Biografie „Wie ich Dich liebe, Rätselleben“ weiterlesen