Über das Büchlein „Die Faultier-Challenge“ und Hansi Trompkas kleinen Bildband „Faule Hunde“

Ein doppeltes Hoch der Faulheit. Ich habe es schon immer gewusst: Von Tieren kann man viel lernen. Euphorische Freude zum Beispiel oder einhundertprozentige Hingabe an das, was man gerade macht; also Dinge wie Rennen, Fressen oder Schnuppern. Heute möchte ich zwei Büchlein vorstellen, die uns eine weitere tierische Fähigkeit vorstellten: Faulheit. Das Schöne bei Tieren … Über das Büchlein „Die Faultier-Challenge“ und Hansi Trompkas kleinen Bildband „Faule Hunde“ weiterlesen

Über Peter Keglevics Roman „Ich war Hitlers Trauzeuge“

1000 km für das Tausendjährige Reich Für fixpoetry durfte ich Peter Keglevics Roman „Ich war Hitlers Trauzeuge“ lesen und besprechen. Ein großartiges Buch, aber - mangels Hunde -  eigentlich nichts für meinen Blog. Aber weil mir das Buch so gut gefallen hat und weil am Ende doch noch ein paar Hunde eine unglückliche Rolle spielen, … Über Peter Keglevics Roman „Ich war Hitlers Trauzeuge“ weiterlesen

Über Jonathan Safran Foers Roman „Hier bin ich“.

"Mit Liebe stirbt man auch" Wieder einmal war es der Klappentext, der mir auf ein neues Buch Appetit machte: Eine Geschichte um eine Familie und ihrem inkontinenten Hund. Nun mache ich um Familien- und Ehegeschichten meist einen weiten Bogen. Bei „Hier bin ich“ mache ich jedoch eine Ausnahme. Geschrieben hat den Roman nämlich Jonathon Safran … Über Jonathan Safran Foers Roman „Hier bin ich“. weiterlesen

Über Michael Rosenbergers Buch „Der Traum vom Frieden zwischen Mensch und Tier“

Die Mensch-Tier-Beziehung. Ein Gradmesser jeglicher Moral. Die Ausnutzung von Tieren hat seit Mitte des 20. Jahrhundert ein Ausmaß erreicht, wie nie zu vor. Industrialisierte Massentierhaltung, Tierversuche, falschverstandene Tierliebe und Qualzuchten in der Hobbytierhaltung: Es sieht nicht gut aus mit dem Tierwohl. Wenn man mit offenen Augen und Ohren durch die Welt geht, sieht und hört … Über Michael Rosenbergers Buch „Der Traum vom Frieden zwischen Mensch und Tier“ weiterlesen

Über Andrea Wulfs Humboldt-Biografie „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“

Die globale Sicht auf das Winzigste „Dies ist das Schicksal des Menschen: Man erreicht das Ende des eigenen Lebens und vergleicht, nicht ohne Traurigkeit, das Wenige, das man hervorgebracht hat, mit all jenem, was man hätte unternehmen wollen, um das Reich der Wissenschaften zu erweitern.“ Alexander von Humboldt war 76 Jahre alt, als er 1844 … Über Andrea Wulfs Humboldt-Biografie „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“ weiterlesen

Über Iris Anemone Pauls Bilderbuch „Polka für Igor“

Ein Zirkushund erzählt aus seinem Leben Olas Tante sammelt. Schöne Dinge, traurige Seemänner und struppige Hunde an Bushaltestellen. Auf diesem Weg kommt Igor in ihr Leben, als junger Hund. In Iris Anemone Pauls reich illustrierten Buch „Polka für Igor“ ist Igor allerdings schon ein gereifter älterer Herr. Meistens schläft er.  „Er träumt über der Sofalehne … Über Iris Anemone Pauls Bilderbuch „Polka für Igor“ weiterlesen