Über Niccolò Ammanitis Roman „Anna“

Eine gänzlich unsentimentale Mädchen-Hund-Geschichte

Sizilien in naher Zukunft. Eine Seuche hat alle Erwachsenen dahingerafft. Nur die Kinder haben überlebt. Die tödliche Krankheit schlägt erst beim Eintritt in die Pubertät zu. So ziehen marodierende Kindergruppen auf der Suche nach Nahrung, Tauschgegenständen und menschlicher Wärme durch die Straßen der entvölkerten Insel.

Mittendrin ist Anna, die versucht sich durchzuschlagen und sich und ihren kleinen Bruder von Südsizilien gen Osten, über die Straße von Messina auf das italienische Festland zu bringen. Begleitet werden die beiden von einem großen, schwarzen Hund, der -wie die beiden verwaisten Kinder – ein bewegtes Schicksal hinter sich hat. Ein passender Stoff also für einen Hundeliteraturblog.

Mir persönlich war die Geschichte um Anna eigentlich zu düster und dystopisch, die Personen (einschließlich des Hundes) zu blass und konturlos. Aber dennoch: Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Plot wird nämlich durchaus spannend dargeboten, fällt jedoch – zumindest für meinen Literaturgeschmack – stellenweise ziemlich brutal aus.

„Anna“ ist nicht nur ein unsentimental erzählter Coming of Age-Roman, sondern auch die Geschichte einer Domestikation. Das Mädchen und der verwilderte Hund überwinden Angst und Feindseligkeit, um schließlich eine eingeschworene Schicksalsgemeinschaft zu werden. Ammaniti erzählt seine Mensch-Hund-Annäherung übrigens ohne jeden Lassie-Kitsch.

Wer sich für dystopische Seuchenszenarien begeistern kann und vor handfesten Gewaltszenen nicht zurückschreckt, wird mit diesem Buch einige spannende – und nachdenkliche – Stunden verbringen. Für alldiejenigen, die sich Sizilien als „Land, in dem die Zitronen blühen“ herbeiromantisieren, wird Annas Reise durch das zerstörte, ausgeplünderte Land ein verstörendes literarisches Kontrastprogramm sein.


Abbildung Cover: Rechte beim Verlag


Zum Buch:

Niccolò Ammaniti: Anna.

Aus dem Italienischen von Luis Ruby.

Eisele-Verlag, München 2018

ISBN: 978-3-96161-009-9

336 Seiten, 20 Euro