Über Nora Bossongs Buch „Rotlicht“

Eintritt nur in Begleitung Wie viele von Euch wissen, rezensiere ich auch für fixpoetry.de. Durchaus kommen mir dann auch spannende Bücher unter, die (zumindest auf den ersten Blick) nichts mit Hunden zu tun haben. Bücher, die ich Euch aber dennoch nicht vorenthalten möchte. Nora Bossongs Buch „Rotlicht“ ist so eines. Aber gibt es tatsächlich zwischen … Über Nora Bossongs Buch „Rotlicht“ weiterlesen

Über die „Hunde Clicker-Box“ von Sabine Winkler

…und es hat „Klick“ gemacht Pepita und ich sind ja eher skeptische und kritische Geister. Pepita hat vor vielem Angst. Ich bin misstrauisch gegenüber Erziehungstrends. Nun kam aber diese handliche Clicker-Box ins Haus und wir standen vor der Aufgabe, sie zu testen. Zunächst einmal las ich die kleine Broschüre (das sollte man unbedingt vorher tun) … Über die „Hunde Clicker-Box“ von Sabine Winkler weiterlesen

Über Laurent Amanns und Asim Aliloskis Buch „Die geheime Seele meines Hundes“

Was das Verhalten meines Hundes über meine Persönlichkeit aussagt Wie ich ja bereits geschrieben habe, ist Esoterik nicht so ganz mein Thema. Nun bin ich aber fest davon überzeugt, dass Hunde eine Seele haben. Damit befinde ich mich schließlich in Gesellschaft vieler großer Köpfe. Aber um meine Überzeugung zu nähren benötige ich weder Schopenhauer noch … Über Laurent Amanns und Asim Aliloskis Buch „Die geheime Seele meines Hundes“ weiterlesen

Über Adrian McKintys Kriminalroman „Rain Dogs“.

Locked room mystery? Eins vorneweg: Trotz seines Titels hat Adrian McKintys Kriminalroman „Rain Dogs“ nichts mit Hunden, jedoch einiges mit einsamen Wölfen zu tun. „Rain Dogs“. Das sind „…Prostituierte, Menschen in Not, diese düstere Menagerie, die ich erschaffe, um mich zu motivieren“. So erklärt Tom Waits in einem Interview die Namensgebung seines Albums „Rain Dogs“. … Über Adrian McKintys Kriminalroman „Rain Dogs“. weiterlesen

Lektüreeindrücke bei Marcus Steinwegs Buch „Splitter“

„Man denkt, im Zoo blicke der Mensch auf seine Artgenossen, dabei ist er der Ort, an dem sie diese Artgenossenschaft dementieren“ Splitter können ins Auge gehen und unter die Haut. Sie sind winzige Störenfriede, oft schmerzhaft und meist kommt man ohne chirurgischen Eingriff nicht mehr los von ihnen. Marcus Steinwegs Splitter nehmen ihren Weg durch … Lektüreeindrücke bei Marcus Steinwegs Buch „Splitter“ weiterlesen